Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte - Robert Browning

Die Übersetzung von Hervé Riel - Robert Browning zu Deutsch und die Originaltexte des Liedes
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Italienisch - Robert Browning Italienisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Englisch - Robert Browning Englisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Spanisch - Robert Browning Spanisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Französisch - Robert Browning Französisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Deutsch - Robert Browning Deutsch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Portugiesisch - Robert Browning Portugiesisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Russisch - Robert Browning Russisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Niederländer - Robert Browning Niederländer
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Schwedisch - Robert Browning Schwedisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Norwegisch - Robert Browning Norwegisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Dänisch - Robert Browning Dänisch
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Hindi - Robert Browning Hindi
Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte auf Polieren - Robert Browning Polieren
Unten finden Sie Lyrics, Musikvideo und Übersetzung von Hervé Riel - Robert Browning in verschiedenen Sprachen. Das Musikvideo mit der Audiospur des Songs startet automatisch unten rechts. Um die Übersetzung zu verbessern, folgen Sie diesem Link oder drücken Sie den blauen Knopf unten.

Hervé Riel Songtexte
von Robert Browning

On the sea and at the Hogue, sixteen hundred ninety two,
Did the English fight the French,—woe to France!
And, the thirty-first of May, helter-skelter thro' the blue.
Like a crowd of frightened porpoises a shoal of sharks pursue,
Came crowding ship on ship to St. Malo on the Rance,°
With the English fleet in view.

'Twas the squadron that escaped, with the victor in full chase;
First and foremost of the drove, in his great ship, Damfreville;
Close on him fled, great and small,
Twenty-two good ships in all;
And they signalled to the place
'Help the winners of a race!
Get us guidance, give us harbor, take us quick—or, quicker still,
Here's the English can and will!'

Then the pilots of the place put out brisk and leapt on board;
'Why, what hope or chance have ships like these to pass?' laughed they:
'Rocks to starboard, rocks to port, all the passage scarred and scored,
Shall the 'Formidable' here, with her twelve and eighty guns
Think to make the river-mouth by the single narrow way,
Trust to enter where 'tis ticklish for a craft of twenty tons,
And with flow at full beside?
Now 'tis slackest ebb of tide.
Reach the mooring? Rather say,
While rock stands or water runs,
Not a ship will leave the bay!'
Then was called a council straight.
Brief and bitter the debate:
'Here's the English at our heels; would you have them take in tow
All that's left us of the fleet, linked together stern and bow,
For a prize to Plymouth Sound?
Better run the ships aground!'
.
Not a minute more to wait!
'Let the Captains all and each
Shove ashore, then blow up, burn the vessels on the beach!
France must undergo her fate.

'Give the word!' But no such word
Was ever spoke or heard;
For up stood, for out stepped, for in struck amid all these
—A Captain? A Lieutenant? A Mate—first, second, third?
No such man of mark, and meet
With his betters to compete!
But a simple Breton sailor pressed° by Tourville for the fleet,
A poor coasting-pilot he, Hervé Riel the Croisickese.

And, 'What mockery or malice have we here?' cries Hervé Riel:
'Are you mad, you Malouins?° Are you cowards, fools, or rogues?
Talk to me of rocks and shoals, me who took the soundings, tell
On my fingers every bank, every shallow, every swell
'Twixt the offing here and Grève where the river disembogues?
Are you bought by English gold? Is it love the lying's for?
Morn and eve, night and day,
Have I piloted your bay,
Entered free and anchored fast at the foot of Solidor.
Burn, the fleet and ruin France? That were worse than fifty Hogues!
Sirs, they know I speak the truth! Sirs, believe me there's a way!
Only let me lead the line,
Have the biggest ship to steer,
Get this 'Formidable' clear,
Make the others follow mine,
And I lead them, most and least, by a passage I know well,
Right to Solidor past Grève,
And there lay them safe and sound;
And if one ship misbehave,
—Keel so much as grate the ground.
Why, I've nothing but my life,—here's my head!' cries Hervé Riel.
Not a minute more to wait.
'Steer us in then, small and great!
Take the helm, lead the line, save the squadron!' cried its chief.
Captains, give the sailor place!
He is Admiral, in brief.

Still the north-wind, by God's grace!
See the noble fellow's face
As the big ship, with a bound,
Clears the entry like a hound,
Keeps the passage as its inch of way were the wide sea's profound!
See, safe thro' shoal and rock,
How they follow in a flock,
Not a ship that misbehaves, not a keel that grates the ground,
Not a spar that comes to grief!
The peril, see, is past,
All are harboured to the last,
And just as Hervé Kiel hollas 'Anchor!' —sure as fate
Up the English come, too late!

So, the storm subsides to calm:
They see the green trees wave
On the heights o'erlooking Grève.
Hearts that bled are staunched with balm.
'Just our rapture to enhance,
Let the English rake the bay,
Gnash their teeth and glare askance
As they cannonade away!
'Neath rampired Solidor pleasant riding on the Rance!'
How hope succeeds despair on each Captain's countenance!
Out burst all with one accord,
'This is Paradise for Hell!
Let France, let France's King
Thank the man that did the thing!'
What a shout, and all one word,
'Hervé Riel!'
As he stepped in front once more,
Not a symptom of surprise
In the frank blue Breton eyes,
Just the same man as before.
Then said Damfreville, 'My friend,
I must speak out at the end,
Tho' I find the speaking hard.
Praise is deeper than the lips:
You have saved the King his ships,
You must name your own reward,
'Faith our sun was near eclipse!
Demand whate'er you will,
France remains your debtor still.
Ask to heart's content and have! or my name's not Damfreville.'

Then a beam of fun outbroke
On the bearded mouth that spoke,
As the honest heart laughed through
Those frank eyes of Breton blue:
'Since I needs must say my say,
Since on board the duty's done,
And from Malo Roads to Croisic Point, what is it but a run?—
Since 'tis ask and have, I may—
Since the others go ashore—
Come! A good whole holiday!
Leave to go and see my wife, whom I call the Belle Aurore!'
That he asked and that he got,—nothing more.

Name and deed alike are lost:
Not a pillar nor a post
In his Croisic keeps alive the feat as it befell;
Not a head in white and black
On a single fishing smack,
In memory of the man but for whom had gone to wrack
All that France saved from the fight whence England bore the bell.
Go to Paris: rank on rank.
Search, the heroes flung pell-mell
On the Louvre,° face and flank!
You shall look long enough ere you come to Hervé Riel.
So, for better and for worse,
Hervé Riel, accept my verse!
In my verse, Hervé Riel, do thou once more
Save the squadron, honour France, love thy wife the Belle Aurore!

Hervé Riel Übersetzung von Robert Browning auf Deutsch

Auf dem Meer und am Hogue, sechzehnhundertzweiundneunzig,
Haben die Engländer gegen die Franzosen gekämpft - wehe nach Frankreich!
Und am einunddreißigsten Mai Helter-Skelter durch das Blau.
Wie eine Menge verängstigter Schweinswale verfolgt ein Schwarm Haie,
kam ein überfülltes Schiff auf dem Schiff nach St. Malo auf der Rance, °
mit der englischen Flotte im Blick.

'Es war das Geschwader, das entkam, mit dem Sieger in voller Verfolgung;
Zuallererst fuhr er in seinem großen Schiff Damfreville;
Nah an ihm floh, groß und klein,
Insgesamt zweiundzwanzig gute Schiffe;
Und sie signalisierten dem Ort
'Hilf den Gewinnern eines Rennens!
Lass uns führen, gib uns Hafen, nimm uns schnell - oder, Noch schneller,
Hier können und werden die Engländer! '

Dann stiegen die Piloten des Ortes zügig aus und sprangen an Bord;
' Warum, welche Hoffnung oder Chance haben Schiffe? wie diese zu bestehen? ' lachten sie:
'Felsen nach Steuerbord, Felsen nach Backbord, alle Passagen vernarbt und getroffen,
Soll die' Formidable 'hier mit ihren zwölf und achtzig Kanonen
Denken Sie daran, den Fluss zu machen- Mund durch den einzigen schmalen Weg,
Vertrauen Sie darauf, dort einzutreten, wo es für ein Fahrzeug von zwanzig Tonnen kitzlig ist.
Und mit vollem Fluss daneben?
Jetzt ist es die schwächste Ebbe der Flut.
Liegeplatz erreichen? Sagen Sie lieber:
Während Felsen stehen oder Wasser fließt,
wird kein Schiff die Bucht verlassen! '
Dann wurde gerade ein Rat gerufen.
Kurze und bittere Debatte:
'Hier sind die Engländer auf unseren Fersen; Würden Sie sie ins Schlepptau nehmen lassen?
Alles, was uns von der Flotte übrig bleibt, verbunden mit Heck und Bug.
Für einen Preis für Plymouth Sound?
Lassen Sie die Schiffe besser auf Grund laufen! '
.
Keine Minute mehr zu warten!
'Lassen Sie die Kapitäne alle und jeden
an Land schieben, dann in die Luft jagen, die Schiffe am Strand verbrennen!
Frankreich muss sich ihr unterziehen Schicksal.

'Gib das Wort!' Aber kein solches Wort wurde jemals gesprochen oder gehört;
Denn aufgestanden, für herausgetreten, für getroffen inmitten all dieser
- Ein Kapitän? Ein Leutnant? Ein Kamerad - erster, zweiter, dritter?
Kein solcher Mann der Marke, und treffen Sie
mit seinen Besseren, um zu konkurrieren!
Aber ein einfacher bretonischer Seemann drückte ° von Tourville für die Flotte,
Er ist ein armer Küstenpilot, Hervé Riel der Croisickese.

Und: 'Was für Spott oder Bosheit haben wir hier?' schreit Hervé Riel:
'Bist du verrückt, du Malouins? ° Bist du Feiglinge, Narren oder Schurken?
Sprich mit mir über Felsen und Untiefen, ich, der die Sondierungen genommen hat, erzähle
Weiter meine Finger jede Bank, jede flache, jede Dünung
'Twixt das Angebot hier und Grève, wo der Fluss entmoggt?
Werden Sie von englischem Gold gekauft? Ist es Liebe für die Lügen?
Morgen und Vorabend, Tag und Nacht,
Habe ich Ihre Bucht gesteuert,
frei betreten und schnell am Fuße des Solidor verankert.
Brennen, die Flotte und ruinieren Frankreich? Das waren schlimmer als fünfzig Hogues!
Sirs, sie wissen, dass ich die Wahrheit spreche! Sirs, glauben Sie mir, es gibt einen Weg!
Lassen Sie mich nur die Linie führen.
Lassen Sie das größte Schiff steuern.
Machen Sie dieses 'beeindruckende' klar.

Lassen Sie die anderen meinem folgen ,
Und ich führe sie meistens durch eine Passage, die ich gut kenne,
Recht auf Solidor an Grève vorbei,
Und dort lag sie sicher und gesund;
Und wenn einer Schiff benimmt sich schlecht,
- Fühlen Sie sich so sehr wie den Boden reiben.
Warum, ich habe nichts als mein Leben, - hier ist mein Kopf! ' schreit Hervé Riel.
Keine Minute mehr zu warten.
'Dann steuern Sie uns, klein und groß!
Übernehmen Sie das Ruder, führen Sie die Linie, retten Sie das Geschwader!' rief sein Chef.
Kapitäne, geben Sie dem Seemann Platz!
Er ist kurz Admiral.

Immer noch der Nordwind, durch Gottes Gnade!
Siehe die Das Gesicht eines edlen Gefährten
Wie das große Schiff mit einem Sprung
den Eingang wie ein Hund reinigt,
den Durchgang so hält, wie sein Zentimeter vom tiefsten Meer entfernt war!
Sehen Sie , sicher durch Schwarm und Fels,
Wie sie in einer Herde folgen,
Kein Schiff, das sich schlecht benimmt, kein Kiel, der den Boden kratzt,
Kein Holm, der zu Tode kommt!
Die Gefahr ist vorbei,
Alle sind bis zuletzt beherbergt,
Und genau wie Hervé Kiel Hollas 'Anchor!' - Sicher wie das Schicksal
Die Engländer kommen zu spät!

Also lässt der Sturm nach, um sich zu beruhigen:
Sie sehen die grünen Bäume winken
Auf den Höhen o 'erlooking Grève.
Blutungen, die bluteten, sind mit Balsam gestillt.
' Nur unsere Entrückung, um zu verbessern,
Lassen Sie die Engländer die Bucht harken,
knirschen Sie mit den Zähnen und blicken schief
Während sie wegkanonieren!
'Neath tobte Solidor angenehmes Reiten auf der Rance!'
Wie Hoffnung auf Verzweiflung auf dem Gesicht jedes Kapitäns gelingt!
Alle brachen mit einem Einverständnis aus,
'Dies ist das Paradies für die Hölle!
Lass Frankreich, lass Frankreichs König
Danke dem Mann, der das Ding gemacht hat!'
Was für ein Schrei und alles ein Wort,
'Hervé Riel ! '
Als er wieder nach vorne trat,
kein Symptom der Überraschung
In den offenen blauen bretonischen Augen
Genau derselbe Mann wie zuvor.
Dann sagte Damfreville, 'Mein Freund,
Ich muss am Ende sprechen,
Obwohl ich das Sprechen schwer finde.
Lob ist tiefer als die Lippen:
Sie haben das gerettet König seine Schiffe,
Sie müssen Ihr o nennen wn Belohnung,
'Glaube, unsere Sonne war in der Nähe der Sonnenfinsternis!
Fordern Sie was

Diese Übersetzung verbessern

Aus Zeit- und Menschenmangel werden viele Übersetzungen mit dem automatischen Übersetzer gemacht.
Wir wissen, dass es nicht das Beste ist, aber es ist genug, um es denen klar zu machen, die uns besuchen. des Liedes.
Mit deiner Hilfe und der der anderen Besucher können wir diese Seite zu einer Referenz für die Übersetzung von Liedern machen.
Du möchtest deinen Beitrag zum Lied geben Hervé Riel Wir sind glücklich!

Robert Browning

Hervé Riel: Übersetzung und Songtexte - Robert Browning

Hervé Riel

Hervé Riel ist die neue Single von Robert Browning aus dem Album 'Browning’s Shorter Poems' entnommen .

Die 43 Lieder, dass das Album bestehen, sind die folgenden:

Hier ist eine kleine Liederliste, die sich singen entscheiden könnte, einschließlich des Albums, aus dem jedes Lied kommt:

Neuesten Übersetzungen und Eingefügte Texte Robert Browning

Neuesten Übersetzungen und Eingefügte Texte

Meistgesehene Übersetzungen diese Woche

Bis jetzt haben Sie Verbesserungen vorgenommen.
225
Übersetzungen von Songs
Danke!